Hier Logo einfügen gefällt mir

Grußworte zum 11. KVI Kongress

Der diesjährige KVI Kongress findet vom 8. bis zum 9. Juni 2016 im Erbacher Hof in Mainz statt.

Prälat Dietmar Giebelmann, Generalvikar des Bisums Mainz

Sehr geehrte Damen und Herren,

zum 11. KVI Kongress vom 8. - 9. Juni 2016 darf ich Sie ganz herzlich in unserem frisch renovierten Tagungszentrum „Erbacher Hof“ willkommen heißen. Das Team des Erbacher Hofs wird wie schon so oft, seinen Teil dazu beitragen, dass Sie sich in Mainz wohl fühlen.

Der diesjährige KVI Kongress steht unter dem Thema „Wandel als Chance“. Jeder Wandel bedeutet Veränderung. Und jede Veränderung verunsichert uns, wenn wir diese nicht gestalten. Stichworte wie: Transparenz in der Haushaltsführung, Krankenhausfinanzierung, Immobilienmanagement, Schulentwicklung, QM Prozesse in den Kindertagesstätten sind mehr als nur Veränderung in der Verwaltung. Diese Themen haben auch Einfluss auf die pastorale Entwicklung eines Bistums oder einer Landeskirche. Mit diesem diesjährigen Thema führen Sie damit die Reihe der aktuellen und zukunftsweisenden Themen fort, die den KVI Kongress auszeichnen, um den verwaltungsorientierten Führungskräften neue Impulse zu geben. Hier können Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Bistümern und Landeskirchen erleben, wie pastorale Räume neu gestaltet werden können und wie sich Berufsbilder verändern bzw. verändern können.

Ich wünsche allen Teilnehmerinnen, Teilnehmern, Mitwirkenden und den Veranstaltern einen informativen, erkenntnisreichen Austausch beim 11. KVI Kongress in Mainz.

Prälat Dietmar Giebelmann, Generalvikar des Bistums Mainz

Stefan Heße, Erzbischof des Erbbistums Hamburg und Sonderbeauftragter der Deutschen Bischofskonferenz für Flüchtlingsfragen

„Wandel als Chance“ - das Motto des diesjährigen KVI Kongresses setzt ein prägnantes Zeichen gegen Zukunftsangst und Resignation. Als Christen sind wir dazu berufen, uns gerade in turbulenten Zeiten vom zuversichtlichen Geist des Evangeliums leiten zu lassen. Die christliche Botschaft wirkt in unserer Gesellschaft auch heute kreativ und inspirierend. Angesichts der hohen Flüchtlingszahlen ist dies deutlich zutage getreten. Das kirchliche Engagement für Flüchtlinge und Migranten ist längst kein Nischenphänomen mehr. Es erfasst alle Bereiche des kirchlichen Lebens. Die Diözesen, Ordensgemeinschaften, Kirchengemeinden, geistlichen Gemeinschaften, Caritasverbände und kirchlichen Gruppen - sie alle beteiligen sich daran, dass in unserem Land eine „Kultur der Aufnahme und Solidarität“ verwirklicht wird.

Gut 5.100 hauptamtliche Mitarbeiter und über 100.000 ehrenamtlich Engagierte geben der kirchlichen Flüchtlingsarbeit tagtäglich ein Gesicht. Menschliche Begleitung und persönliche Zuwendung stehen zu Recht an erster Stelle all unserer Bemühungen. Doch dabei darf nicht aus dem Blick geraten, dass ohne kompetente Verwaltungskräfte zahlreiche Projekte der kirchlichen Flüchtlingsarbeit nicht realisierbar wären. Gerade wenn kirchliche Einrichtungen vor neuen pastoralen und caritativen Herausforderungen stehen, sind sie dringend auf leistungsfähige und flexible Verwaltungsstrukturen angewiesen. Darum ist es wichtig und wertvoll, dass der KVI Kongress den einschlägigen Fachleuten ein offenes Forum bietet, um sich über aktuelle und zukunftsorientierte Themen der kirchlichen Verwaltung auszutauschen.

Allen Teilnehmern, Referenten und Organisatoren wünsche ich erkenntnisfördernde Gespräche, nachhaltige Impulse und nicht zuletzt Gottes reichen Segen.

Erzbischof Dr. Stefan Heße (Hamburg), Sonderbeauftragter der Deutschen Bischofskonferenz für Flüchtlingsfragen