Hier Logo einfügen gefällt mir

„Sich dem Wandel stellen“ lautet das Motto des 12. KVI Kongresses 2017

Unter dem Motto „Sich dem Wandel stellen“ verspricht auch der diesjährige KVI Kongress, der vom 21. bis zum 22. Juni 2017 im Erbacher Hof in Mainz stattfindet, ein besonderes Erlebnis, das Sie sich nicht entgehen lassen sollten. Jährt sich in diesem Jahr der KVI Kongress zum zwölften Mal, so feiern wir auf dem KVI Kongress den zehnten Geburtstag der KVI im DIALOG, die zum ersten Mal im Mai 2007 erschienen ist.

Wie gewohnt können sich die Kongressteilnehmer auf ein umfangreiches Programm freuen. Zahlreiche Impulsvorträge aus den Kernbereichen kirchlicher Verwaltungen werden aktuelle & zukunftsweisende Themen aufgreifen, um verwaltungsorientierte Führungskräfte aus Kirche, kirchlichen und kirchennahen Organisationen bestmöglich auf anstehende Herausforderungen vorzubereiten.

Die Kongressteilnehmer erhalten viele Anregungen für ihre tägliche Arbeit und können sich über den Tellerrand der eigenen Fachabteilung hinaus zukunftsvorbereitend informieren. Der persönliche Erfahrungsaustausch mit Kolleginnen und Kollegen aus dem gesamten Bundesgebiet, der Dialog mit Branchenexperten, Wissenschaft und Verbandsvertretern sowie die kompakte, Kongress begleitende, Ausstellung stehen wie gewohnt im Vordergrund des jährlich stattfindenden KVI Kongresses.

Erbacher Hof

Der KVI Kongress findet, wie schon so oft, auch in diesem Jahr im Erbacher Hof in Mainz statt.

Das diesjährige Kongressmotto knüpft unmittelbar an das Motto des letztjährigen KVI Kongresses „Wandel als Chance“ an. Schon lange nimmt sich der KVI Kongress auch gesellschaftspolitischen Themen an. So wurden letzten Jahr die mit der Welle der Schutzsuchenden, die zu uns gekommen sind, verbundenen Herausforderungen thematisiert.

Die statistischen Zahlen der Schutzsuchenden entwickelten sich in den zurückliegenden 12 Monaten rückläufig, was aber nicht heißt, dass alle Herausforderungen bewältigt wurden. Vielmehr werden diese sogar noch vielschichtiger und anspruchsvoller, denn die bisherigen Herausforderungen werden durch neu hinzugekommene ergänzt. Beispielsweise sind wir bereits im Zeitalter der Digitalisierung mitten drin. Die Digitale Revolution bezeichnet den durch die Digitalisierung und Computer ausgelösten Umbruch, der einen Wandel in allen Lebensbereichen bewirkt und der in die Digitale Welt führt - ähnlich wie seinerzeit die industrielle Revolution. Mit der Digitalisierung verändern sich Organisationsstrukturen und Arbeitsräume.

In über 30 Workshops und Vorträgen, die an beiden Kongresstagen stattfinden, werden aktuelle und zukunftsweisende Themen aufgegriffen, die für nahezu alle wichtige Verwaltungsbereiche der Kirchen und kirchennahen Organisationen relevant sind - von Energie und Umwelt, Informationstechnologien, Meldewesen, bis hin zu Personal-, Projekt-, Qualitäts- und Verwaltungsmanagement. Darüber hinaus widmet sich der KVI Kongress auch Themen, die fachunabhängig für alle Führungskräfte relevant sind, wie Zeit- und Selbstmanagement, Mitarbeiter und Teamführung, Lösung von Konflikten und Burnout Prävention.

Auch in diesem Jahr dürfen sich die Teilnehmer auf viele Highlits freuen. Dr. Dietmar Kopperger, Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation, wird in seiner Key Speech die anstehenden Veränderungen der Arbeitswelten und der Gesellschaft im Zuge der Digitalen Revolution thematisieren. Dr. Benedikt Jürgens von der Ruhr-Universität Bochum wird in seiner Key Speech 'Die Kirche als attraktiver Arbeitgeber - Was müssen wir tun im Wettbewerb um die Mitarbeiter von Morgen' ein Thema aufgreifen, das schon heute für die Gewinnung des Managementnachwuches für den Verwaltungsdienst relevant ist. Lothar Leger, B&L Management Consulting GmbH wird in einer Podiumsdiskussion mit interessanten Gästen die Themen 'Positionierung der Kirche als attraktiver Arbeitgeber und Digitale Transformation der Verwaltung' vertiefend erörtern. Da vielerorts Frauen in kirchlichen Führungspositionen sehr selten zu finden sind, wird Runa Rosenstiel, Evangelisch-Lutherische Kirche in Norddeutschland, in einer Gesprächsrunde zur Diskussion stellen, welches Aktivitäten angestoßen werden könnten, um diesen Zustand zu verändern. Angedacht ist die Gründung einer neuen KVI Fachgruppe.

Die traditionelle Abendveranstaltung am ersten Kongresstag, auf der vom Küchenteam des Erbacher Hofs viele kulinarische Köstlichkeiten gereicht werden, wird musikalisch durch den Pianisten Andreas Martin Lutschewitz, einem echten Nachfahren Martin Luthers, eröffnet. Hier wird zum achten Mal der KVI Innovationspreis verliehen, der eine herausragende und nachhaltige innovative Leistung mit Vorbildcharakter für andere Bistümer, Landeskirchen sowie kirchliche und kirchennahe Organisationen würdigt. Die Laudatio hält Prof. Dr. Thomas Suermann de Nocker.